Kammerspiele Wien

Ladies Night

Kammerspiele Wien, Premiere 14.01.2009

in einer Fassung von Folke Braband

mit Michael Ostrowski/Oliver Huether, Alexander Pschill, Martin Zauner, Martin Niedermair, Lubisa Lupo Grujcic und Heribert Sasse

Regie Folke Braband Bühne Tom Presting Kostüme Polly Matthies Choreographie Angela Hercules Joseph

Drei Freunde in einer englischen Industriestadt: kein Talent, kein Antrieb, keine Arbeit. Und auch im privaten Leben mangelt es an Glück. Sie sind weder schön noch blutjung. Da fassen sie, inmitten ihrer Misere aus Schuldenbergen und ehelichen Scherbenhaufen eines Tages den Entschluss, eine ganz neue Existenz mit einer professionellen Show zu gründen: als „Die Wilden Stiere“ wollen sie Männer-Striptease anbieten. Das Casting beginnt, denn Mittänzer werden dringend gesucht… Ladies Night ist eine turbulente Komödie, die durch ihre Doppelbödigkeit überzeugt; sie erzählt auf heitere Weise von dem Kampf ganz gewöhnlicher Menschen gegen die eigene Arbeitslosigkeit. In Berlin wurde das Stück von den Mitgliedern der Theatergemeinde zur „Aufführung des Jahres 2000“ gewählt.

Presse

Mit „Ladies Night“ wurde ein veritabler Publikumshit gelandet, wie die kreischenden und jubelnden Reaktionen bei der Premiere gestern, Donnerstag, Abend in den Wiener Kammerspielen bewiesen. Die Pointen sitzen, die Musikeinsätze passen perfekt. Und der Riesenjubel für Ensemble und Team bringt auch die Gewissheit, dass dieser Klamauk wohl an jedem Abend ein begeistertes Publikum haben wird. APA

– perfekt inszeniert – Kronen Zeitung

Kritisch, lustig, frivol. Das Publikum tobte. Der übliche Kritiker-Superlativ „Jubel“ wäre eine Untertreibung. Österreich

Dieser Spaß überträgt sich auf das Publikum. Ein Pointen Feuerwerk. Und das Publikum darf zwei Stunden einfach lachen. Hingehen! Kurier

Ein überwältigender Spaß. Lachstürme in seltener Orkanstärke. Ein Kunstwerk. Die Schauspieler grandios. Die Presse

Ladies Night ist Kult. Schon bei der ersten Berliner Premiere 1999, wo es Folke Braband auf die Bühne zum Erfolg brachte. Der blieb ihm dank seiner sensiblen Regie, die nie auf Krawall und Klamotte setzte, auch 2004 in Frankfurt am Main treu, in München, auch auf Tournee. Und hielt dieses Jahr auch in Wien.  MOZ