Folke Braband wurde in Berlin geboren und studierte dort Theater- und Literaturwissenschaften. Von 1991 bis 1995 leitete er das Studiotheater magazin im Theater am Kurfürstendamm und war daraufhin als künstlerischer Leiter an der Berliner Komödie tätig.

 

Knapp 100 Inszenierungen in u.a. Berlin, Wien, München, Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Köln und Ingolstadt weisen Braband als erfolgreichen Pendler und Grenzgänger zwischen E- und  U-Theater aus. Sein Repertoire umfasst die gesamte Bandbreite von Boulevard und Operette bis gesellschaftskritischen Sozialdrama, von Kinder – und Jugendstücken bis zur Klassik.

 

Seine Arbeiten führten ihn mit einer Vielzahl von namhaften Schauspielerpersönlichkeiten wie Jürgen Prochnow, Brigitte Mira, Dieter Hallervorden, Oliver Mommsen, Markus Majowski, Katharine Mehrling, Robert Stadlober, Wolfgang Spier, Stefan Jürgens, Valerie Niehaus, Andreas Schmidt, Tanja Wedhorn, Judy Winter, Désireé Nick, Jürgen Tarrach oder Volker Lechtenbrink zusammen.

Für LADIES NIGHT erhielt er 2001 den Preis der Theatergemeinde Berlin für das beliebteste Stück der Saison. Die Inszenierungen BARBAREN, DIE SCHAUKEL und LOST IN YONKERS wurden für den Friedrich-Luft-Preis nominiert, KLASSEN FEIND 2.0 für den Ikarus Preis. 2013 erhielt er für EINE SOMMERNACHT den Monika-Bleibtreu-Preis in der Kategorie Komödie.

 

Neben der Tätigkeit als Regisseur ist Braband auch als Autor und Übersetzer tätig. Seine Bearbeitung von LADIES NIGHT gehört seit über 15 Jahren zu den meistgespielten Stücken im deutschsprachigen Raum. Seit 2011 folgten dann die Uraufführungen seiner Komödien SPÄTLESE, HERBSTGOLD, MITTENDRIN, ROSA WOLKEN, OLIVER 2.0 und FEHLER IM SYSTEM.