26.11.2022

Aktuell

Neuigkeiten und Pläne

„Braband kann sich auf ein großartiges Schauspielerensemble verlassen, in dem jeder, die ihm zugedachte Typisierung erstklassig nutzt.“ So das HAMBURGER ABENDBLATT über die Premiere (25.11.22) von Alan Ayckbourns Weihnachtklassiker SCHÖNE BESCHERUNGEN am Winterhuder Fährhaus. Komödie-hamburg.de

Der Hamburger Theaterpreis 2022 in der Kategorie „herausragende Darstellung“ ging an Claudia Isbarn für die Rolle der Maria in DIE MARIA UND DER MOHAMED von Autor Folke Braband im kleinen Hoftheater. sesslerverlag.at

In Brabands Inszenierung von NUR DREI WORTE entdeckt NACHTKRITIK „Tiefenschärfe – gerichtet auf menschliche Beziehungsunfähigkeit – bei allem boshaften Witz mitfühlend inszeniert, ohne Bloßstellung der Figuren, denen man sich als Publikum durchaus emotional nähert.“ Altes Schauspielhaus Stuttgart (04.02.22) Schauspielbühnen.de

„Eine richtig gute Komödie, die Braband unmerklich immer straffer organisiert, bis sie Bereiche der Bitternis berührt. Ein glänzender Abend!“ beschreibt die WIENER ZEITUNG DAS PERFEKTE GEHEIMNIS (23.10.21), aktuell noch auf dem Spielplan der Wiener Kammerspiele.  Josefstadt.org

 

 

25.11.2022

Schöne Bescherungen

Komödie Winterhuder Fährhaus

Das Hamburger Abendblatt schreibt über die Premiere (25.11.22) im Winterhuder Fährhaus: „Am Ende gibt es zu Recht begeisterten Beifall für die Schauspieler und das Regie-Team“ Ist das Weihnachtssatire oder schon Anton Tschechow?“ fragt die Märkische Oderzeitung, und die Berliner Morgenpost urteilt: „Folke Braband hat den bitterbösen Komödienklassiker mit viel Humor und einem sicheren Gespür für menschliche Schwächen inszeniert.“

Der Komödienklassiker „Schöne Bescherungen“ nimmt in unnachahmlicher Weise das Spannungspotential der Weihnacht unter die Lupe und feiert im schicken Haus von Neville und seiner Frau Belinda ein Familienfest, bei dem die gutbürgerliche Fassade ordentlich ins Wanken gerät. Die Erwartungen liegen hoch, die Nerven blank. Als zu den innerfamiliären Streitigkeiten Schwägerin Rachel auch noch ihren Schwarm, den attraktiven Schriftsteller Clive, zur Bescherung präsentiert, geraten sämtliche Frauenherzen in Wallung und der hochnotkomische Weihnachts-Wahnsinn nimmt seinen Lauf. Alan Ayckbourn hat eine Ensemblekomödie mit ebenso hinreißenden wie berührenden Figuren geschrieben, eine „fröhliche“ Weihnacht, die an Slapstick, Witz und Wiedererkennungsmomenten nicht zu überbieten ist.

15.07.2022

Monsieur Pierre geht online

Theater Heilbronn

Der Witwer Pierre wird von seiner Tochter überredet, sich mit der fabelhaften Welt des Internets zu beschäftigen. Auf einer Dating Plattform lernt er die junge Flora kennen, die seinen Formulierungskünsten er liegt und ihn unbedingt kennen lernen möchte. Dumm nur, dass er für sein Profil das Foto von Alex, dem Freund seiner Enkelin, benutzt hat.

„Keine überflüssigen Volten, keine dämlichen Wendungen, keine Unglaublichkeiten, sondern eine geerdete, nachvollziehbare Situation, die von kleinen Zuspitzungen und der Komik des Alltags lebt, die ihre Figuren sauber zeichnet, die mit klaren, ausgereiften darstellerischen Leistungen überzeugt.“ So urteilt die Ludwigsburger Kreiszeitung über die Premiere von Monsieur Pierre geht online“ im Theater Heilbronn. (14.7.22)

Mein besonderer Dank geht an die beiden „Einspringerinnen“ Magdalene Artelt und Lisa Julie Rauen, sowie an den wundervollen Max Gertsch, der eine Woche vor der Premiere für den erkrankten Walter Plathe eingesprungen ist.

theater-heilbronn.de

 

01.04.2022

Rent a friend

Komödie Frankfurt

Zeitgleich mit Putins Angriff auf die Ukraine begannen die Proben für RENT A FRIEND an der Komödie Frankfurt. Nicht ganz leicht sich dabei auf das Inszenieren einer Komödie zu konzentrieren. Fest entschlossen ein Produkt auf die Beine zu stellen, dass dem Zuschauer die Chance geben sollte, für knapp zwei Stunden, den Wahnsinn in der Welt zu vergessen, haben sich alle Beteiligten in die Arbeit gestürzt. Gute Laune im Parkett und ein kräftiger Applaus am Tag der Premiere – die aufgrund der anderen bekannten Plage um eine Woche (31.3.22) verschoben werden musste – haben bewiesen, dass es uns gelungen ist, dass gut gemachte Unterhaltung in schwierigen Zeiten nicht nur Sinn macht, sondern auch ein wenig Seelenheil sein kann. Danke an alle auf, vor und hinter der Bühne für diese ganz besondere Arbeit!

Nach dem großen Erfolg am Berliner Schlosspark Theater nun also der zweite, gelungene Streich von Braband in seiner Doppelfunktion als Autor und Regisseur von RENT A FRIEND.

„…die verwegene Zuschauerschar amüsierte sich köstlich!“ FAZ

31.3.- 08.05.21 (Di-So) Komödie Frankfurt

www.diekomoedie.de

 

06.02.2022

Nur drei Worte

Altes Schauspielhaus Stuttgart

Tess und Curtis gelten als das ideale Ehepaar. Sie sind gut situiert, beruflich erfolgreich, haben ein schönes Haus und eine fast erwachsene Tochter. Doch bei einem gemeinsamen Abendessen mit ihren besten Freundinnen, dem Ehepaar Annie und Bonnie, lassen sie die Bombe platzen: „Wir trennen uns“. Für Annie und Bonnie bricht eine Welt zusammen. Was soll nun aus dem bislang unzertrennlichen Quartett werden? Das komplette Lebenskonzept der vier wird plötzlich hinterfragt. Bald zeigt sich, dass dieser eine, beiläufig dahingeworfene Satz eine Dynamik entwickelt, die niemand voraussehen konnte und die nicht kontrollierbar ist.

„Ein Abend, der den Theaterbesuch sehr lohnt, ein kluges, starkes Stück, hervorragend inszeniert und mit ausgezeichneten Darstellern besetzt.“ so die Ludwigsburger Kreiszeitung über NUR DREI WORTE (Premiere: 04.02.22) am Alten Schauspielhaus Stuttgart.

nachtkritik entdeckt „Tiefenschärfe – gerichtet auf menschliche Beziehungsunfähigkeit – bei allem boshaften Witz mitfühlend inszeniert, ohne Bloßstellung der Figuren, denen man sich als Publikum durchaus emotional nähert.“

Schauspielbühnen.de    thespiskarren.de

11.01.2022

Rent a friend

Schlossparktheater

Wegen Corona um ein knappes Jahr verschoben und nun trotz 2G+ Bedingungen vor ausverkauftem Haus gefeiert worden – RENT A FRIEND!

Der Tagesspiegel fasst diese in Pandemie-Zeiten so selten gewordene Situation wie folgt zusammen: „Begeisterter Applaus von über 400 echten Menschen im Schlosspark Theater.“ und Auf der Bühne schreibt: „Mit „RENT A FRIEND“ ist Braband eine klassische Screwballkomödie mit hohem Tempo, Wortwitz, sehr viel Situationskomik und gutem Timing gelungen.“

Folke Brabands hat seine neue Komödie selbst inszeniert – diese behandelt auf ebenso turbulent-witzige wie charmant-berührende Weise das Thema Schein und Sein und geht der Frage nach, warum wir in einer Zeit der ständigen Selbstoptimierung so gerne unsere „Profile“ bearbeiten, uns lieber mit Heldengeschichten schmücken, statt unsere Niederlagen, Fehler und kleinen Schwächen einzugestehen.

Aufregende Endproben in aufregenden Zeiten: Der ursprünglich für den „Big Daddy“ vorgesehene Michael Mendl hat sich kurz vor der Premiere leider verletzt – Torsten Münchow ist kurzfristig eingesprungen und hat die Mammutaufgabe mit Bravour bewältigt. Schlossparktheater.de

 

27.10.2021

Das perfekte Geheimnis

Kammerspiele Wien

Hand aufs Herz: Haben Sie Geheimnisse vor Ihren Liebsten? Sei es eine Affäre oder nur ein kleiner Flirt nebenbei, ein berufliches Problem oder eine marginale Anschaffung, wovon Ihre Partnerin oder Ihr Partner ja nicht unbedingt etwas wissen muss. Nein? Wenn es nun also darum ginge, einen Abend lang in geselliger Runde alle Inhalte Ihrer Handys offenzulegen, wären Sie dabei, richtig? Sie haben ja schließlich nichts zu verbergen…?! In genau diese Situation entführt uns Paolo Genoveses Komödie, die auf amüsante Art der Frage nachgeht, wie viel Offenheit Freundschaften und Beziehungen vertragen. Das der Bühnenadaption zugrunde liegende Drehbuch wurde bereits in mehr als einem Dutzend Filmproduktionen weltweit adaptiert und avancierte stets zum Publikumshit.

Das perfide und dabei komische Spiel rund um Wissen, Nichtwissen oder Mitwissen sorgt in der stilsicheren Regie von Folke Braband für Chaos und Kalauer aller Art. Da sitzen die Pointen, da stimmt dank der Regie das Timing, da haben die Darsteller merklich Freude an der Sache. Kurier

Den Triumph macht ein fulminantes Ensemble. Eine richtig gute Komödie, die Braband unmerklich immer straffer organisiert, bis sie Bereiche der Bitternis berührt. Ein glänzender Abend! Wiener Zeitung

Folke Braband Regisseur

© Loredana La Rocca